WERKSTOFFE & BAUTEILE

Anwendungsbeispiele der Röntgen-Mikro- und Nanotomographie

Bei der Werkstoffoptimierung und bei der Qualitätskontrolle von Bauteilen ist die Röntgen-Mikrotomographie ein wichtiges analytisches Hilfsmittel. Die Teile werden zerstörungsfrei und ohne Vorbereitung untersucht, dadurch fällt der Aufwand für Einbetten, Schneiden und Polieren weg. Durch die Rekonstruktion in 3D können sehr schnell Poren, Lunker und andere Fehlstellen erkannt werden.

Beispiel: Gussteile aus Metall und Kunststoff

Im folgenden Beispiel haben wir im Kundenauftrag ein Aluminium-Druckgussteil für die Automobilindustrie gescannt und den Porenraum analysiert.

Beispiel: Elektronische Bauelemente

Im folgenden Video ist die Analyse der Rechnereinheit (CPU) eines Mikrocontrollers dargestellt. Im Auftrag des Kunden haben wir die Qualität des Bondings und die rückseitige BGA-Lötung untersucht.

Beispiel: Filterelement nach Beladung

Im folgenden Beispiel haben wir ein zylindrisches Faltenfilter-Element nach Betrieb gescannt. Bei dieser Analyse konnten wir die Formstabilität der Faltung nach Druckbetrieb zeigen und die lokale Partikelbeladung darstellen.

de_DEDeutsch
en_USEnglish de_DEDeutsch